Entdecke Alternativen zu Printservern, um IT-Probleme zu vermeiden

Die wachsenden Schwierigkeiten beim Drucken veranlassen viele Unternehmen, nach Alternativen zu suchen und ihre bisherigen Systeme zu hinterfragen. Sieh dir an, welche Alternativen es für das Druckmanagement im Unternehmen gibt.

Für viele Unternehmen wird es immer schwieriger ihre Printserver-Infrastruktur mit klassischen Lösungen zu verwalten.

Das Thema Drucken im Unternehmen ist zwar schon immer eine Herausforderung für die IT-Abteilung gewesen, aber die Auswirkungen der PrintNightmare-Schwachstelle von 2021 haben mehr Unternehmen dazu veranlasst, andere Wege zu finden, um ihre Printserver-Infrastruktur zu verwalten.

Windows Printserver sind zwar einfach einzurichten, aber schwierig in Stand zu halten. Für Nutzer.innen ist es oft nicht nachvollziehbar, wo der Fehler liegt, wenn ihr Druckauftrag nicht vom Gerät ausgeführt wird. Nicht selten wird dann direkt ein Helpdesk-Ticket gelöst, was die IT-Abteilung unnötig belastet, weil es sich meist um kleine Probleme handelt. Die angebotenen Services und Alternativen zu klassischen Printservern auf dem Markt helfen der IT-Abteilung mehr Einblick in Druckprobleme der Nutzer.innen in ihrem System zu verschaffen. Des Weiteren wird den Usern mehr Kontrolle über ihre Druckaufträge gegeben und Unternehmen erhalten durch bessere Analysemöglichkeiten einen detaillierten Überblick, welche Kosten durch das Drucken entstehen.

Warum die PrintNightmare-Schwachstelle das Drucken noch komplizierter macht

Die PrintNightmare-Schwachstelle (CVE-2021-34527) wurde im Juli 2021 entdeckt und ermöglichte es Hackern, einen Fehlercode auf Windows-Desktop- und Server-Systemen auszuführen. Als Konsequenz konnten die Angreifer.innen Software installieren, auf Daten zugreifen und in die Erstellung von Benutzerkonten eingreifen.

Microsoft behob zwar diese Schwachstelle, jedoch war es ab diesem Zeitpunkt notwendig Administratorenrechte für das jeweilige System zu besitzen, um neue Druckertreiber zu installieren bzw. zu aktualisieren. Für Unternehmen mit einer Vielzahl von Druckern an mehreren Standorten machten die Änderungen, die der PrintNightmare-Patch mit sich brachte, die ohnehin schon schwierige Verwaltung noch mühsamer.

Welche alternativen Lösungen können helfen?

Es gibt einige alternative Services von verschiedenen Anbietern, die mehr Sicherheitsfunktionen bieten, um den Benutzer.innen mehr Handhabe über ihre Druckaufträge zu geben, die im klassischen Windows Printserver nicht verfügbar sind. Während andere Anbieter wie Printix, Printer Logic oder PaperCut Hive einzelne Verbesserungen zu den klassischen Windows Printservern bieten, ermöglicht ezeep Blue eine allumfassende Lösung.

Deshalb ist ezeep Blue die beste Alternative für dein Unternehmen

Zwei Besonderheiten bei der Architektur von ezeep Blue ist die Fähigkeit, praktisch alle deine vorhandenen Drucker zu unterstützen, und der intuitiven ezeep Hub.

Der komplett wartungsfreie ezeep Hub verbindet jeden Drucker im Handumdrehen mit der Cloud. Preisgünstig werden somit lokale Windows Printserver ersetzt. Durch das cloud-basierte Druckmanagement werden die hohen Anschaffungs-, Betriebs- und Wartungskosten von Printservern eingespart . Des Weiteren wird das IT-Personal in Unternehmen deutlich entlastet. Mit nur wenigen Klicks werden Drucker und Anwender im intuitiven Webportal angelegt und zentral verwaltet. Server-Updates gehören der Vergangenheit an.

Interessant beim ezeep Hub ist, dass alle Druckaufträge in der Cloud gerendert werden. Dank eines Pools von über 6000 Druckertreibern, die in der Cloud gehostet und auf Anfrage erweiterbar sind, schafft ezeep Blue eine 100% druckertreiberfreie Infrastruktur für Anwender.innen. Damit ist es dir freigestellt, welcher Drucker oder Endgeräte in deinem Unternehmen verwendet werden sollten.

Gleichzeitig wird die Anfälligkeit der Druckinfrastruktur gesenkt, denn mit ezeep Blue sind keine Drucker aus dem Internet erreichbar, und nur ein Port wird verwendet. Für Zero-Trust-Strategien ist eine Lösung wie ezeep Blue zwingend erforderlich, da nur so sichergestellt wird, dass ein Zugriff auf einem Drucker immer nur autorisiert erfolgt. Der ezeep Hub, die ezeep Blue Cloud und unser Secure Pull Printing Verfahren sorgen dafür, dass eine ständige Autorisierung und Authentifizierung für Zugriffe auf Datenpunkte stattfindet. Zudem werden Netzwerkdrucker ansprechbar, ohne sie mit einem anderen physischen Gerät oder Netzwerk verbinden zu müssen.

Mehr zum Thema Sicherheit beim Drucken in Unternehmen:

Unsere Checkliste (PDF) hilft Dir, Sicherheitslücken zu erkennen und zu schließen.