Drucken über VPN – So ist es möglich!

Gleichzeitig mit einem Virtual Private Network (VPN) verbunden sein und trotzdem auf einem der lokalen Drucker Dokumente ausdrucken zu können, stellt viele Nutzer.innen vor eine große Herausforderung. Im Folgenden zeigen wir, welche Schwierigkeiten es beim Drucken über VPN gibt und welche Möglichkeiten es trotz der VPN-Verbindung gibt.

Drucken mit dem ezeep Hub im Home-Office mit aktiver VPN Verbindung
Mitarbeiter.innen im Home-Office mit aktiver VPN-Verbindung kennen das Problem. Eine Verbindung zum drahtlosen Drucken im Heimnetzwerk ist nicht möglich.

Ist Drucken über VPN nicht möglich?

Bei technischer Betrachtung wird es schnell klar, warum eine zeitgleiche Verbindung zum lokalen Drucknetzwerk und der remote Anbindung nur schwer möglich ist.

Wenn ein Gerät mit einem VPN-Server verbunden ist, wird der gesamte Datenverkehr über ein entferntes Netzwerk umgeleitet. Der Nachteil dieser Verbindung mit dem Internet ist, dass der drahtlose Drucker weiterhin mit dem lokalen Netzwerk verbunden ist. Daher kann es sich nicht mit deinem Drucker verbinden. Aus Sicht des Druckers befinden sich die Nutzer.innen nicht am selben Ort, sondern am Standort der umgeleiteten Verbindung.

Dies ist ein sinnvolles Verhalten des VPNs, denn Ziel ist es das Firmennetzwerk von dem lokalen Rechner zu trennen. Deshalb ist auch das Blocken der USB-Schnittstellen des Rechners geboten.

Drucken über VPN – Diese einfachen Möglichkeiten gibt es:

Änderung der VPN-Einstellungen: Bei einigen VPN-Anbietern ist es einfach, den Computer mit einem drahtlosen Drucker zu verbinden, indem die Einstellungen geändert werden. Hierzu muss der VPN-Client eine Option haben, mit der die Datenverbindung auf lokale Netzwerkressourcen umschaltet werden kann.

Ist diese Option aktiviert, kann das Gerät mit dem Drucker in dem lokalen Netzwerk verbunden werden, ohne die VPN zu deaktivieren. Meistens befindet sich sich die Option unter “Präferenzen” oder “Einstellungen” des VPN-Anbieters. Hier muss die die Funktion “LAN-Zugang aktivieren” oder “Zugriff auf lokale Netzwerkgeräte zulassen” aktiviert werden.

Den Drucker mit Kabel anschließen: Wenn der Drucker und der Computer direkt und nicht über WLAN verbunden sind, solltest es keine Probleme beim Drucken von Dokumenten geben, auch wenn die VPN-Verbindung aktiv ist. Die meisten Drucker werden mit Standard-USB-AB-Kabeln an den Computer angeschlossen, die es in den meisten Online-Shops und Computerläden günstig kaufen kannst.

Natürlich ist diese Methode technisch nicht sehr ausgereift und funktioniert nur, solange der Drucker an den Computer angeschlossen ist. Daher sollte diese Vorgehensweise nur vorübergehend verwendet werden, wenn es keine andere Möglichkeit gibt.

Mit Cloud-Lösung über VPN drucken

Die intuitivste Möglichkeit um das Drucken über VPN zu ermöglichen ist eine Cloud-Drucklösung wie ezeep zu verwenden.

Die Einrichtung ist sehr einfach. Zuerst müssen Nutzer.innen eine Verbindung zwischen der ezeep-Cloud und dem Drucker herstellen, wofür der ezeep Hub perfekt geeignet ist. Der Hub fungiert als kleiner Druckserver – so klein, dass er in die Tasche passt – und wird einfach an das gleiche Netzwerk wie der Drucker angeschlossen. Anschließend wird der Hub im ezeep Admin Portal über seine Mac-Adresse registriert und verbindet den Drucker automatisch mit der ezeep Cloud. Dadurch ist der Drucker für eingehende Verbindungen nicht erreichbar. Wäre dies nicht der Fall, könnte der Drucker leicht als Einfallstor für Hacker ausgenutzt werden. Jetzt ist es möglich, über das ezeep Webportal auf dem Drucker zu drucken. Wenn Nutzer.innen lieber wie gewohnt direkt aus einer App drucken möchten, dann kann die ezeep Print App verwendet werden.

Diese Lösung ist eine sichere und einfache Möglichkeit für Unternehmen, das schwierige Druckerszenario im Home Office zu bewältigen, ohne sich mit VPN-Einstellungen herumschlagen zu müssen oder Drucker über USB anzuschließen. Da der Hub über die Cloud konfiguriert werden kann und nur in das Netzwerk integriert werden muss, können IT-Administratoren ihn direkt an Mitarbeiter.innen im Home Office schicken. Der ezeep Hub ermöglich Nutzer.innen das sichere Drucken, weil alle Druckaufträge TLS-verschlüsselt übertragen werden – Somit kann in Betracht gezogen werden, ob eine VPN-Anschluss für das Drucken überhaupt notwendig ist.

Fazit

Es gibt einige Möglichkeiten die Herausforderung des Druckens mit aktiver VPN-Verbindung zu bewältigen – Mit Hilfe des ezeep Hub bleibt das Drucken trotz VPN-Verbindung auf lokalen Geräten einfach wie zuvor und Mitarbeiter.innen brauchen sich dadurch keinen unsicheren Workaround suchen. Erfahre mehr über den ezeep Hub und wie du ihn kostenlos ausprobieren kannst auf unserer Website.

Du nutzt ezeep noch nicht?

ezeep ist kostenlos für bis zu 10 Nutzer.innen