Neue WVD-Funktionen: Windows Virtual Desktop in 10 Minuten einrichten – das Spring Update macht’s möglich

Mai 11, 2020

Microsoft kündigte am 30. April sein Windows Virtual Desktop (WVD) Frühjahrs-Update an. Auch wenn die neuen WVD-Funktionen im Vergleich zur Veröffentlichung des Windows Virtual Desktop nicht mehr ganz so bahnbrechend erscheinen mögen, so ebnen sie doch den Weg zur Transformation des Windows Virtual Desktop. Damit kann WVD schon bald zu einem echten Cloud-PC werden.

In der letzten Zeit ist die Nachfrage nach Tools für Remote Work enorm gestiegen. Davon hat auch Microsoft profitiert: Zurzeit hat Microsoft nach eigenen Angaben die Zahl der WVD-Benutzer etwa sechsmal so hoch angesetzt, wie bis Ende dieses Jahres erwartet.

Das neue WVD-Feature-Update umfasst Funktionen für Verwaltung, Sicherheit und Support.

Das neue WVD-Feature-Update betrifft Verwaltung, Sicherheit und Support. Image via Needpix.

Neue WVD-Funktionen kurz vorgestellt

Doch zurück zu den neuen WVD-Funktionen, die ab jetzt in einer Public Preview getestet werden können. Wir haben die wichtigsten Features für Dich zusammengestellt:

Verbessertes Management

Ab jetzt kann WVD über das Azure-Portal bereitgestellt werden, wodurch die WVD-Verwaltung wesentlich vereinfacht wird. Über dieses Portal kannst Du Host-Pools einrichten, Desktops und Anwendungen verwalten und Benutzer zuweisen. Durch die Integration in den Azure-Ressourcenmanager lässt sich eine WVD-Umgebung in wenigen Schritten umsetzen. In seinem Walk-Through-Video zeigt Dir Christoph Hammer, wie einfach die WVD-Einrichtung seit dem Spring Update ist:


Christoph Hammer von ezeep führt Dich in 10 Minuten durch die Einrichtung des WVD.

Verbesserte Teams-Unterstützung

Microsoft hat die Teams-Unterstützung optimiert, was in einer besseren Audio- und Videoqualität resultiert. Davon profitieren IT-Teams weltweit und gerade jetzt angesichts des wachsenden Interesses am Remote Arbeiten.

Wahl des Standortes

Um eine bessere Übereinstimmung mit den Datenschutz- und Compliance-Vorschriften zu erreichen, können Metadaten jetzt in alternativen Standorten abgespeichert werden. Zunächst stehen Europa und die Vereinigten Staaten zur Verfügung, weitere Regionen werden voraussichtlich in Kürze folgen.

Sicherheit

Es gibt auch einige Sicherheitsverbesserungen zu vermelden: Microsoft weitet die Verwendung von Single Sign-On fürs Azure AD aus. Benutzer können es mit so vielen Anwendungen verwenden, wie sie möchten. Dies steht im Einklang mit Microsofts Ziel, den Einsatz der Multifaktor-Authentifizierung auszuweiten.

Microsoft Endpoint Manager

Auch der Microsoft Endpoint Manager, der Configuration Manager und InTune in einer einzigen Konsole vereint, erhält neue Funktionen: Mit Tenant Attach (Mandantenanfügung) kannst Du schnell einen Intune-Mandanten an eine Configuration-Management-Bereitstellung anfügen.

Wir bei ezeep waren auch nicht faul

Aber nicht nur Microsoft hat hart gearbeitet. Hier bei ezeep haben wir uns auf zwei wichtige Verbesserungen konzentriert:

  • ezeep Cloud Rendering: Dank Cloud Rendering benötigst Du keine Druckertreiber mehr auf den Geräten der Benutzer oder einem Druckserver. Der Wegfall der Druckertreiber bedeutet, dass Dir die Treiberverwaltung und damit verbundene Kopfschmerzen erspart bleiben.
  • Die zweite Neuerung, in die wir viel Mühe gesteckt haben, ist der ezeep Hub: Dieses handliche kleine Gerät ersetzt die Druckserver in den Außenstellen. Völlig wartungsfrei verbindet es sich einfach mit dem Netzwerk und sucht automatisch nach Druckern. Darüber hinaus sind die Druckaufträge bis zum ezeep Hub TLS-verschlüsselt, Du brauchst für Zweigstellen also keine teuren VPN-Verbindungen mehr.
ezeep hub - ideal zum Windows Virtual Desktop Drucken

Weitere Einzelheiten zu den neuesten Updates von Microsoft findest Du im 365 Blog. Denkst Du über den Einsatz von WVD in Deiner Umgebung nach? Dann wirf einen Blick auf unser kostenloses White Paper zum Thema.