Vorteile einer Google Cloud Print Alternative für Unternehmen

Google Cloud Print ist offiziell abgekündigt! Lies hier, welche Google Cloud-Print Alternative für den geschäftlichen Einsatz am besten geeignet ist.

Google Cloud Print-Alternative
Unabhängig von der Technologie oder dem Gerät ermöglicht ein Cloud-Druckservice stabiles und einfaches Drucken. Welche Google Cloud Print Alternative für Unternehmen gibt es auf dem Markt?

Für viele Privatkunden und einige Unternehmen bot Google Cloud Print eine zuverlässige Lösung für das Druckproblem.

Ist es nun schade, dass Google Cloud Print eingestellt wurde? Oder vielleicht doch nicht?

Was war Google Cloud Print?

Wer sich jetzt fragt: „Was war Google Cloud Print nochmal?“, findet hier eine kurze Zusammenfassung:

Google Cloud Print, das 2011 veröffentlicht wurde, war im Wesentlichen eine Cloud-Print-Lösung für Endanwender, die jede Anwendung mit einem cloud-fähigen Heimdrucker verband. Dies ersparte Nutzern das Herunterladen von Druckertreibern, reduzierte Kompatibilitätsfehler und ermöglichte es, Drucker einfach mit Freunden und Familie zu teilen.

Google Cloud Print hat damit gezeigt, wie leicht Druckprobleme über eine cloud-basierte Plattform gelöst werden können.

Obwohl Google Cloud Print als unternehmensreif vermarktet wurde, merkte jedes etwas größere Unternehmen, jeder Coworking Space oder jede Bildungseinrichtung schnell, dass es keine wirklich ganzheitliche Lösung war.

Die Abkündigung von Google Cloud Print ist daher eigentlich eine gute Gelegenheit, auf eine bessere Cloud-Drucklösung umzusteigen. Und glücklicherweise gibt es viele Alternativen zu Google Cloud Print auf dem Markt.


Jetzt ansehen! In dieser Websession zeigen wir, wie der reibungslose Übergang von Google Cloud Print klappt.

Jetzt ansehen »

Zeit zum Wechseln: Warum war Google Cloud Print zu wenig?

Doch bevor die Defizite erwähnt werden, muss festgestellt werden, dass Google Cloud Print schon einiges richtig gemacht hat. Die Lösung war kostenlos, relativ einfach zu bedienen und direkt in einige Drucker integriert.

Mit einem Public-Cloud-basierten Druckdienst hat sich Google Cloud Print für den richtigen Ansatz entschieden. Hierbei werden die Druckaufträge von jedem Gerät in der Cloud-Computing-Infrastruktur gerendert und in einem für den Drucker verständlichen Format an den Zieldrucker zurückgeschickt.

Google Cloud Print
Die Nutzung der Cloud ist aus vielen Gründen von Vorteil, und die Akzeptanz professioneller Cloud-Services ist erstaunlich schnell gewachsen. Wie aktuelle Zahlen zeigen, lagern Unternehmen Schlüsselprozesse auf cloud-basierte Server aus, um ihre Auslastung vor Ort zu reduzieren. Auch mobiles Drucken nimmt zu, getrieben durch die steigende Zahl mobil arbeitender Mitarbeiter.

Abgesehen davon haben Fachleute beim Thema Drucken mit viel mehr Problemen zu kämpfen als nur mit der Einrichtung von Anschlüssen für WiFi-Drucker.

Wichtige Funktionen, die professionellen Anwendern bei einer Cloud-Print-Lösung wie Google Cloud Print fehlen:

  1. Kostenkontrolle: Erkennen, wo unnötig hohe Kosten verursacht werden, beispielsweise durch unter- oder überlastete Drucker und prüfen, ob die Druckleistung für jeden Drucker optimiert werden kann.
  2. Die Möglichkeit, Drucken als Dienstleistung anzubieten: Ermöglicht es Schülern und anderen Benutzern, gegen eine Gebühr zu drucken, während der Dienst aus der Ferne verwaltet wird.
  3. Automatische Druckerzuordnung, basierend auf bestehenden AD-Rechten: Bietet auf der Grundlage der bestehenden Benutzerrechte ein hohes Maß an Kontrolle darüber, wer Zugriff auf welche Drucker hat.
  4. Einschränkung und Kontrolle der Drucker: Teure Drucker mit kostenintensiver Wartung auf die Teams beschränken, die sie wirklich benötigen. Selbst spezifische Funktionen (z.B. Duplex) können mit einer Unternehmenslösung eingeschränkt oder erzwungen werden.
  5. Eine Lösung für größere Gruppen: Mittelständische Unternehmen, größere Coworking Spaces und Bildungseinrichtungen müssen ganze Drucklandschaften managen und funktionierende Druckernetzwerke aufbauen, was allein schon eine große Aufgabe darstellt. Zumindest sind dedizierte Remote-Management-Funktionen mit umfassender Berichterstattung und Überwachung erforderlich. Ein Selbsthilfe-Portal zur Reduzierung der Anzahl von Support-Anfragen in großen Gruppen ist ebenfalls unerlässlich.

Wenn die Google-Lösung nun nicht ausreichend ist, welche Google Cloud Print Alternative auf dem Markt kann diese Anforderungen erfüllen?

ezeep: Eine echte unternehmensorientierte Google Cloud Print Alternative

Eine Alternative zu Google Cloud Print, die Du in Betracht ziehen solltest, ist ezeep. Es handelt sich um eine unternehmensorientierte Lösung, die das Drucken in der Cloud verwaltet und Druck-Ineffizienzen beseitigt.

Als Berliner Technologie-Startup hat sich ezeep als marktführender Anbieter von Cloud-Drucklösungen etabliert. Vor 15 Jahren kündigten wir unsere Expansion im Cloud Managed Printing an und haben seither unsere Cloud-Print-Lösung kontinuierlich weiterentwickelt.

Mit ezeep wird das Management der Druckinfrastruktur effektiv ausgelagert.

Einmal eingerichtet und konfiguriert, lassen sich Benutzerrechte, Drucker und Richtlinien einfach aus der Ferne verwalten. Die Nutzer können nahtlos mit ihren Desktops und mobilen Geräten drucken, ohne dass individuelle Treiber installiert und IT-Wartungen durchgeführt werden müssen.

Alle wesentlichen Funktionen für die professionelle Nutzung, wie z.B. Reporting, Druckerzuordnung, Support und Sicherheit, sind vollständig in ezeep integriert. ezeep ist daher eine leistungsstarke Google Cloud Print Alternative für kleine als auch große Unternehmen.

So kannst Du Google Cloud Print einfach ersetzen

Kostenloses White Paper

Das White Paper zeigt auf, wie Unternehmen Google Cloud Print einfach und nachhaltig durch ezeeps Enterprise Cloud Printing ersetzen können. Mit seiner neuen Cloud-Printing-Plattform ezeep Blue, diversen mobilen Apps, der Print API und der Integration in Zapier sorgt ezeep für funktionsstarkes Cloud Printing.